Toolbox Interactiondesign


Recherche

Produktdesign

Recherche

Malte Fesser, 30.08.2013 | Generative Gestaltung Goes Analog bei Prof. Dr. Christine Goutrié

WAS MACHEN PRODUKTDESIGNER MIT DESKTOPFRÄSE UND PROCESSING?

Es gibt eine Vielzahl von guten Beispielen, welche die mögliche Verbindung zwischen Processing und Produktdesign verdeutlicht. Ziel ist in allen Fällen die günstige und individuelle Herstellung von Produkten. Meist sogar durch den Benutzer selbst.

Sketch Chair - diatom studio

Malte Fesser, 30.08.2013 | Generative Gestaltung Goes Analog bei Prof. Dr. Christine Goutrié

SketchChair ist ein open-source Programm, welches es jedem ermöglicht, seine eigenen Möbel zu entwerfen und herzustellen. Am Computer kann die Form der Einzelteile bearbeitet werden. Das Programm errechnet automatisch die jeweiligen Schlitze für die Steckverbindungen und erstellt anschließend die Schnittkonturen der Einzelteile. Online können die entstandenen Möbel anschließend veröffentlicht und die Schnittkonturen der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden.

Codeable Objects - Jennifer Jacobs (MIT)

Malte Fesser, 30.08.2013 | Generative Gestaltung Goes Analog bei Prof. Dr. Christine Goutrié

Codeable Objects ist eine Processing library von Jennifer Jacobs, einer MIT-Studentin. Die Library soll Programmierer, Designer und Künstler ansprechen und ermöglicht eine schnelle und individuelle Herstellung von Leuchten. Auch hier kann der Benutzer auf grafischer Ebene leicht die Form verändern und erhält anschließend die fertig berechneten Schnittkonturen. Somit ist eine individuelle und günstige Fertigung direkt vor Ort möglich.

Voronoi Bookshelf - Alan Rorie

Malte Fesser, 30.08.2013 | Generative Gestaltung Goes Analog bei Prof. Dr. Christine Goutrié

Voronoi Bookshelf ist ein Programm von Alan Rorie, welches anhand der Voronoi-Berechnung die Einzelteile eines abstrakten Wandregals erzeugt. Die grafische Oberfläche ermöglicht die direkte und individuelle Anpassung auf die eigenen Bedürfnisse. Das Programm erzeugt sogar die Schnittkonturen der entsprechenden Einzelteile. Eine Fertigung ist somit direkt möglich.

30.08.2013 | Malte Fesser |