Toolbox Interactiondesign


Portraits

Aufgabe Portrait

Ann-Cathrin Zogbaum, 02.09.2013 | Generative Gestaltung Goes Analog bei Prof. Dr. Christine Goutrié

Unsere Aufgabe war es, ein Portrait von uns in der Größe 10x10cm in eine 12x25cm große Platte zu Fräsen. Das Material war dabei frei wählbar und sollte durch Tests erarbeitet werden.

Zunächst erzeugten wir alle den Sketch mit unserem Bild, danach versuchte sich jeder zuerst in Pappe. Schnell war mein Interesse geweckt ich führte im Zuge dieser Aufgabe eine Matrialprobe durch.
Ich suchte mir andere Materialien als Plexiglas, Holz oder Pappe. Dabei stoß ich auf Kork, eine Kappalatte, Filz und Moosgummi. Schnell stellte ich fest, dass Kork und Filz nicht zum Fräsen geeignet sind, die Kappaplatte und das Moosgummi aber interessante Ergebnisse lieferten.

Meine erste Wahl für das Portrait fiel auf Moosgummi, schnell stellte sich jedoch heraus, dass das Material zu stark nachgibt und eine präzise Arbeit so nicht möglich ist.
Also entschied ich mich für die Kappaplatte, welche ich zuvor lackkiert habe um den Kontrast zwischen Pixelbild und Hintergrund zu erhöhen. Mit diesem Material machte ich einige versuche und stellte fest, dass das Ergebnis meinen Erwartungen entsprach.

Leider fiel ich aus gesundheitlichen Gründen während des Projektes aus und konnte die Aufgabe nicht zu ende führen. Bisher habe ich es auch noch nicht geschafft sie nach zu arbeiten.

//Ann-Cathrin Zogbaum Portrait
//Skript Frau Goutrié



PrintWriter output; 
PImage myImg;

int imageSize=100;

void setup() { 
  background(255);  
  size(100, 100);  
  noStroke();
  output = createWriter("portrait.ngc"); 
  output.println("%");
  output.println("G 54");
  myImg=loadImage("portraitAnn-Cathrin.jpg");
  loadPixels();
}

void draw() {
  int rasterRapp=2;
  for (int i=1; i<=imageSize; i+=rasterRapp) {
    for (int j=1; j<=imageSize; j+=rasterRapp) {
      float currBrightness=brightness(myImg.pixels[(i-1)*imageSize+(j-1)]);
      fill(currBrightness);
      ellipse(j, i, rasterRapp-1, rasterRapp-1);

      output.println("G0 X"+j+" Y"+i);
      // Vorschubbewegung G1 ins Material hinein je nach Brightness
      output.println("G1 Z "+(map(currBrightness, 0, 255, -1.8, -0))+" F300");  
      output.println("G0 Z3");
    }
  }
  noLoop();
}

void mousePressed() {
  saveFrame("Portrait.png");
  output.println("M 02");
  output.println("%");
  output.flush(); 
  output.close(); 
  exit();
}

Bei dem Skript ist darauf zu achten, dass die Parameter für Bildgröße und Mediengröße richtig definiert sind.
Außerdem sollte das Bild, welches reingeladen werden soll kontrastreich und 100x100px groß sein.
Nach der Einstellung des Rasterrapport, also wie viele Bohrungen in X und Y vorhanden sein sollen, erfolgt das Herausschreiben der Fräsdatei durch ein Mausklick in das Fenster, welches von Processing geöffnet wurde.

02.09.2013 | Ann-Cathrin Zogbaum |