Toolbox Interactiondesign


Generative Gestaltung Goes Analog

G-Codes 101

Die ersten Experimente der generativen Gestaltung in Processing sind fertig, aber bisher wurde nur auf den Screen gezeichnet. Jetzt geht es daran, die Fräse zu steuern. Dazu gibt es sogenannte G-Codes, Befehle, die der Fräse sagen, wie sie ihren Fräskopf im dreidimensionalen Raum bewegen soll. Die G-Codes werden einfach in eine Textdatei geschrieben, die das Steuerprogramm der Fräse dann später sequentiell interpretiert. Am besten schreibt man die G-Codes parallel zum Zeichnen auf den Bildschirm.

G-Codes

%

kein G-Code, aber Programmanfang

G54

Angabe des Nullpunktes des Werkstücks.

G0

EILBEWEGUNG
Direkte Bewegung des Fräskopfes an die angegebene Position x,y in Eilbewegung

G0 X3.0 Y5.0








BEISPIEL
Bewegung des Fräskopfes an die Position 3.0-5.0 (z-Position unverändert)
HINWEIS
Bewegung in z-Achse (also ggf. ins Material hinein) mit der Eilbewegung G0 sollte gut überlegt sein.

G1



VORSCHUBBEWEGUNG
Direkte Bewegung des Fräskopfes an die angegebene Position, aber in Arbeitsgeschwindigkeit

G1 Z-2.0

Abwärtsbewegung des Fräskopfes um 2mm in Arbeitsbewegung.

G1 Z-2.0 F300




Parameter F definiert die Vorschubgeschwindigkeit (unabhängig von der Einstellung im Steuerungsprogramm)

06.01.2013 | cgoutrie |